WAS IST KATARAKT (GRAUER STAR)?

WAS IST KATARAKT (GRAUER STAR)?

WAS IST KATARAKT (GRAUER STAR)

Jeder Patient hat eine biologische Linse hinter der Pupille, die es der Person ermöglicht, zu sehen. Beim Grauen Star verliert diese ihre transparente Struktur und wird matt. Grauer Star verursacht eine Abnahme der Sehschärfe. Es beginnt normalerweise, wenn die Linse, deren Transparenz sich verschlechtert, verschwommen und wie Glas gebeizt ist. Infolgedessen gibt es Beschwerden über das Sehen. Wenn der Katarakt gut ausgereift ist, erscheinen die Objekte verschwommen. Katarakte verursachen Probleme wie Augenermüdung und Kopfschmerzen.

Symptome

  • Verringerung des Sehvermögens von Tag zu Tag
  • Leseschwierigkeiten
  • Verblassende Farben
  • Nachtsichtschwierigkeiten
  • Erhöhte Lichtempfindlichkeit
  • Doppelte Sicht
  • Häufige Änderung der Brillennummer

WARUM TRITT KATARAKT AUF?

Katarakt tritt normalerweise wegen des Alterns auf. Mit dem Alterungseffekt wird die Augenlinse matt und es treten Katarakt auf. Darüber hinaus gehören Medikamente mit hohem Cortison-Gehalt zu den Faktoren, die das Risiko für Katarakt erhöhen. Katarakt kann auch aus erblichen Gründen ohne Beschwerden auftreten. Es ist möglich, die Ursachen von Katarakt wie folgt aufzulisten:

  • Kann altersbedingt auftreten
  • Es besteht die Möglichkeit, dass es bei Neugeborenen im Zusammenhang mit Stoffwechselerkrankungen auftritt
  • Kann durch einen Prall am Auge auftreten
  • Kann bei Diabetikern gesehen werden
  • Kann infolge von Problemen wie Augenentzündungen auftreten
  • Kann nach der Verwendung von Cortison auftreten

Kataraktbildung tritt normalerweise wegen des Alters auf. Bei älteren Menschen ist es so normal wie das Bleichen der Haare und Falten im Gesicht. Darüber hinaus verursachen genetische Faktoren, Augentraumas und eine übermäßige Sonneneinstrahlung dieses Problem.

RISIKOFAKTOREN BEI KATARAKT

RISIKOFAKTOREN, DIE DIE ENTWICKLUNG VON KATARAKT BESCHLEUNIGEN, KÖNNEN WIE FOLGT SEIN:

  • Zunehmendes Alter
  • Diabeteserkrankungen
  • Rauchen
  • Fettleibigkeit
  • Überbelichtung mit Sonnenlicht
  • Bluthochdruck
  • Augenverletzungen
  • Entzündung des Auges
  • Frühere Augenoperationen
  • Corticosteroid-Konsum
  • Übermäßiger Alkoholkonsum

Wie wird Katarakt diagnostiziert?

Der Katarakt ist der Verlust der Transparenz der Linse, die normalerweise wie Glas transparent ist. Es kann auch als Schleier bezeichnet werden. Katarakt wird durch eine biomikroskopische Untersuchung diagnostiziert. Es gibt kein Medikament, das den Katarakt verlangsamt oder stoppt, nachdem es sich gebildet hat. Daher ist die einzige Behandlungsmethode nach der Diagnose dieser Krankheit eine Operation.

Die folgenden Methoden können auch zur Diagnose eines Katarakts verwendet werden:

  • Visustest
  • Pupillenvergrößerung

KATARAKT-BEHANDLUNG

Ein Katarakt ist eine unheilbare Krankheit. Chirurgische Eingriffe sind hier unabdingbar. Katarakt ist eine Erkrankung, die behandelt werden muss, sobald die Sehqualität abnimmt und sich negativ auf das tägliche Leben einer Person auswirkt. Kataraktbehandlungsmethoden sind in den letzten Jahren hoch entwickelt worden. Dank der künstlichen Linsen haben die Menschen die Möglichkeit, auf äußerst natürliche Weise zu sehen. Während der Operation werden die natürlichen Linsen in dem Auge durch künstliche Linsen ersetzt.

Katarakt ist kein schwieriger chirurgischer Eingriff für Patienten. Der Patient verspürt keine Schmerzen, da das Auge mit einer geringen Menge an Injektionen oder Tropfen betäubt wird. Die Operationsdauer beträgt in der Regel nicht mehr als eine halbe Stunde. Daher kann es als eine einfache Operation für die Patienten angesehen werden.

Dies bedeutet natürlich nicht, dass dieser Vorgang überall problemlos durchgeführt werden kann. Die Operation sollte von erfahrenen Augenchirurgen in einem hygienischen Operationssaal durchgeführt werden.